Suche

OL ein Familienunternehmen stellt sich vor

OL - Ein Familienunternehmen

Am Anfang stand der Wunsch Spritzgießmaschinen zu entwickeln und sich mit einer seriellen Produktion selbständig zu machen. Als Firmengründer Oskar Lehmann seine erste, selbst entwickelte Spritzgießmaschine fertig gestellt hatte, kreierte er kurzerhand eine neue Geschäftsidee, funktionierte die ursprünglich als Produkt gedachte Spritzgießmaschine zum Produktionsmittel um und fertigt seit 1961 technische Kunststoffteile.
Innovationskraft und Flexibilität, gepaart mit Leidenschaft und dem Gespür für den richtigen Moment waren die Wegbereiter für ein heute international erfolgreich agierendes Unternehmen. Am Standort Blomberg-Donop tragen mittlerweile über 180 Mitarbeiter täglich dazu bei, dass die Erfolgsgeschichte weiter geschrieben wird.

1961

Gewerbeanmeldung durch Oskar Lehmann; Produktionsaufnahme in der Kutscherstube und im Pferdestall eines Bauernhofes in Blomberg-Donop mit 4 selbstgebauten Spritzgießmaschinen

zum Seitenanfang

1962

Umzug der Fertigung in das Schloss Lüdershof in Blomberg-Donop und Produktionsaufnahme in der ehemaligen Wirtschaftsküche

zum Seitenanfang

1965

Einstellung des 1. Mitarbeiters

zum Seitenanfang

1967

Umwandlung in eine Kommanditgesellschaft

zum Seitenanfang

1969

Bau der 1. Produktions- und Lagerhalle mit Verwaltungsgebäude am heutigen Unternehmensstandort Blomberg-Donop

zum Seitenanfang

1973

Erweiterung des Verwaltungsgebäudes und der Lagerhalle

zum Seitenanfang

1977

Bau der 2. Lagerhalle mit Verwaltungsgebäude auf dem Grundstück der gegenüberliegenden Straßenseite; Übernahme der Emil Müller GmbH & Co. KG in Berlin mit 20 Mitarbeitern und 18 Spritzgießmaschinen

zum Seitenanfang

1983

Gründung der Firma OL Werkzeugbau GmbH; Aufstockung des 1977 errichteten Verwaltungsgebäudes

zum Seitenanfang

1986

Bau der 2. Produktionshalle auf dem Grundstück der gegenüberliegenden Straßenseite

zum Seitenanfang

1989

Bau der 3. und heutigen Produktionshalle auf dem Grundstück der gegenüberliegenden Straßenseite; Umzug des Werkzeugbaus in die 1986 errichtete Produktionshalle

zum Seitenanfang

1992

Gründung der Firma HL Kunststoff GmbH & Co. KG in Steinbach-Hallenberg (Thüringen) und Bau einer Produktionshalle mit Verwaltungstrakt; 2. Aufstockung des 1977 errichteten Verwaltungsgebäudes

zum Seitenanfang

1995

Gesellschafter Carsten Lehmann (Sohn von Oskar Lehmann) wird in die Geschäftsführung berufen

zum Seitenanfang

1996

Umbau der ursprünglichen Lagerhalle zum Hochregallager; Zertifizierung nach DIN ISO 9001

zum Seitenanfang

1998

Erweiterung der in 1989 errichteten Produktionshalle

zum Seitenanfang

2001

Erweiterung der 2. Lagerhalle (Baujahr 1977) und Bau eines weiteren Verwaltungsgebäudes

zum Seitenanfang

2007

Unfalltod des Geschäftsführers Carsten Lehmann, Gesellschafterin Melanie Lehmann (Tochter von Oskar Lehmann) wird in die Geschäftsführung berufen

zum Seitenanfang

2008

Bau einer separaten Werkzeugbauhalle mit angegliedertem Technikum

zum Seitenanfang

2009

Gesellschafter Philip Lehmann (Sohn von Helmut Lehmann und Neffe von Oskar Lehmann) wird in die Geschäftsführung berufen

zum Seitenanfang

2011

Verlagerung der HL an den Gründungsstandort nach Donop, Umzug von Werkzeugbau und Technikum sowie der Konstruktion nach Bad Salzuflen, Umbau der Werkzeugbauräumlichkeiten am Standort Donop zu einer 2. Produktionshalle für die Kunststoffverarbeitung

zum Seitenanfang

2013

Erstellung eines neuen Markenbilds: Zeitgemäße Modernisierung des Logos - Stilisierung zu einem einprägsamen Markenzeichen. Durch Farbvarianten werden die 3 Kernkompetenzen verdeutlicht.

zum Seitenanfang

2014

Neubau einer Halle für den Werkzeugbau und Teile der Produktion, Verlagerung des Werkzeugbaus zurück an den Standort Donop, Ausscheiden des Geschäftsführers Philip Lehmann

zum Seitenanfang

2015

Übernahme des Gebäudes der Firma Dresselhaus auf dem Firmengelände. Nutzung für Lager und Verwaltung.

zum Seitenanfang